Ist der wirklich aus Eis?! - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Ist der wirklich aus Eis?! - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Berlin, 17. und 18. August 2019

Ist der wirklich aus Eis?!

Das KNE präsentierte sich mit einem vielfältigen und interaktiven Stand anlässlich des Tages der offenen Tür am 17. und 18. August im Lichthof des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Unter der Überschrift „Naturschutz und Energiewende – geht das?“ konnten sich die Besucher und Besucherinnen einen Überblick über die Arbeit und Angebote des KNE verschaffen. Bereits zum 21. Mal öffneten das Bundeskanzleramt und die Bundesministerien ihre Türen für die interessierte Öffentlichkeit.

#esschmilzt

Der Eisbär am KNE-Stand war DIE Attraktion. Das Erstaunen über den Eisbären aus Eis war ebenso groß, wie die Faszination, die der schillernde Bär hervorrief. Hergestellt von einem Berliner Künstler und angestrahlt in unterschiedlichen Farben konnte dem Bären im Verlauf des Tages beim Schmelzen zugeschaut werden. Neben der Begeisterung für die Schönheit der Skulptur löste dieser Anblick bei vielen Besuchern und Besucherinnen Beklommenheit und Betroffenheit aus, symbolisierte dieser Effekt doch die Auswirkungen des Klimawandels für den Menschen und für die Natur.

Eine naturverträgliche Energiewende ist möglich

Auch die Bundesumweltministerin Svenja Schulze zeigte sich bei ihrem Besuch des KNE-Standes vom Eisbären beeindruckt. Mit Dr. Torsten Raynal-Ehrke, Direktor des KNE, betonte sie im kurzen Austausch, dass die Umsetzung einer naturverträglichen Energiewende machbar ist und weiter vorangetrieben werden muss. Das KNE leiste hier mit seiner Arbeit und seinen Angebote einen wichtigen und zielführenden Beitrag.

Schreibmaschine, Solarpanel und Fledermaus

Mit einer Installation aus verschiedenen Alltagsdingen, die früher alle mechanisch funktionierten und heute größtenteils in den Haushalten strom- oder batteriebetrieben vorkommen und weiteren Gegenständen zum Thema erneuerbare Energien und Naturschutz veranschaulichten wir den zunehmend gesteigerten Energiebedarf und die Notwendigkeit des Ausbaus der erneuerbaren Energien unter Berücksichtigung des Natur- und Artenschutzes. Im Gespräch informierten sich die Besucher und Besucherinnen über die Zusammenhänge im Spannungsfeld Naturschutz und Energiewende.

48,9 Prozent

Das war die richtige Antwort auf die Frage „Wie hoch war der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung im Juni 2019?“ beim KNE-Quiz. Verschiedene Fragen rund um das Thema Naturschutz und erneuerbare Energien veranschaulichten die Zusammenhänge und Herausforderungen und waren häufig der Auftakt zu einem längeren Austausch und Gespräch mit den Interessierten. Zu gewinnen gab es praktische Kleinigkeiten für den alltäglichen Gebrauch, wie beispielsweise einen Kaffeebecher für unterwegs, hergestellt aus altem Kaffeesatz oder wiederverwendbare Edelstahltrinkhalme zur Vermeidung von Plastikmüll. Alle Gewinne zeichneten sich durch ein nachhaltiges und umweltfreundliches Produktdesign aus und zeigten, wie man auch mit kleinen Dingen einen Beitrag zum Erhalt von Umwelt und Klimaschutz leisten kann.

Jeder kann einen Beitrag leisten

Eine Stimmungsabfrage zeigte, dass die Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits im eigenen Alltag einen Beitrag zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz leisten. Sei es durch Energiesparmaßnahmen, die Vermeidung von Plastik- und Verpackungsmüll oder den Umstieg auf einen Energieversorger, der Strom aus erneuerbaren Energien anbietet.

Ein gelungener Auftritt

Das vielfältige und interaktive Angebot stieß bei den Besucherinnen und Besuchern auf großes Interesse und positive Resonanz. Mit unseren informativen und unterhaltsamen Angeboten für die ganze Familie konnten wir auf anschauliche und spielerische Weise die Zusammenhänge und die Herausforderungen einer naturverträglichen Energiewende veranschaulichen und Wissen rund um die Energiewende vermitteln. In den vielen Gesprächen zeigte sich erfreulicherweise, dass der Einsatz und Ausbau der erneuerbaren Energien befürwortet wird. Wir bedanken uns beim BMU und allen Besucherinnen und Besuchern für die gelungene Veranstaltung.

Das Angebot des KNE:

Eine kleine Fotogalerie finden Sie unten auf dieser Seite unter dem Beitrag.