Das KNE auf dem Internationalen Tag der Mediation - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Das KNE auf dem Internationalen Tag der Mediation - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Berlin, 18. Juni 2019

Das KNE auf dem Internationalen Tag der Mediation

Auf dem Internationalen Tag der Mediation war das KNE auf der Veranstaltung des Bundesverbands Mediation (BM) Gesellschaftliche Veränderungen gestalten: Energiewende - Konfliktmanagment - "Fridays for future" in der Emmaus-Kirche in Berlin-Kreuzberg zu Gast.

Für die anwesenden 120 Gäste unter anderem aus Berlin, Brandenburg und Niedersachsen unternahm der Gastredner Tim Hicks, Mediator und Organisationsberater aus den USA, den Einstieg in den Abend mit einem Vortrag zu seinem neurowissenschaftlichen Modell des Embodied Conflict.

Am Beispiel der Energiewende entwickelte er in seinem Vortrag Wie beeinflussen unsere Gefühle die Wahrnehmung und unseren Umgang mit dem Klimawandel? eine Systematik dazu, wie Erlebtes und Erfahrenes auf der Ebene unseres Gehirns neuronale Denk- und Verhaltensmuster sowie eine ganz eigene Realitätswahrnehmung etablieren. Diese Wiederum schlägt sich im alltäglichen Handeln jedes und jeder Einzelnen nieder und kann und in gesellschaftlichen Auseinandersetzungen politisch wirksam werden. Die Sicht auf unsere Realität erwächst also aus dem Spannungsbogen zwischen gefühlter Bedrohung und unserem Wunsch nach Kooperation.

In der anschließenden Podiumsdiskussion ging es darum, ob und wie das Modell des Embodied Conflict für den Umgang mit Konflikten in gesellschaftlichen Veränderungsprozessen, speziell in der Mediation im Bereich der Energiewende neue Wege für kooperative Lösungen anbieten kann. Dazu diskutierten Edmund Ahrend, Vorstandsmitglied des Vereins zur Förderung von Wissenschaft und Praxis der Mediation e. V. (WPM), Michael Cramer, Regionalgruppenleitung Berlin-Brandenburg des BM und Prof. Dr. Ulla Gläßer, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder, Tim Hicks  und Dr. Bettina Knothe vom KNE.

Mit Blick auf die Verhandlung von Belangen, Positionen und Anliegen zivilgesellschaftlicher, politischer und aus der Branche kommender Akteure in Konflikten der Energiewende vor Ort, berichtete Dr. Bettina Knothe aus der Praxisarbeit der KNE-Konfliktberatung über relevante Themen sowie Settings und methodischen Ansätzen der Dialoggestaltung vor Ort.

Sosan Azad und Alexandra Bielecke, beide Vorstand des BM, bekräftigten im Anschluss an die Podiumsdiskussion die Relevanz von Mediation im politischen Mehr-Ebenen-Feld der Energiewende. Sie kündigten bereits an, dass das Thema Klimawandel und Energiewende zentrale Themen auf dem Kongress des Bundesverbands Mediation im November 2020 sein werden.

Informieren sie sich über das Angebot des KNE:

Dr. Bettina Knothe ( Zweite v. l.) in der Podiumsrunde.