Das Jahr des Handelns - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Das Jahr des Handelns - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Berlin, 5. und 6. Juni 2019

Das Jahr des Handelns

Es sei "das Jahr des Handelns" betonte Bundesumweltministerin Svenja Schulze in ihrer Rede auf dem BDEW-Kongress in Berlin. Es bedürfe schnellerer Anstrengungen beim Ausbau der Netze und Speicher, bei der Ausweitung der Solarenergie auf Dächern, der Energieeffizienz und einer sektorübergreifenden CO2-Bepreisung. Auch Wärme und Verkehr müssten ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Für das Klimakabinett gäbe es keine Sommerpause.

Auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier befürwortet mittlerweile eine CO2-Bepreisung. Er verwies auf die unterschiedlichen Gutachten zu den Auswirkungen der CO2-Bepreisung, die aktuell von der Bundesregierung beauftragt seien. Er betonte, dass in den Ländern, die bereits eine CO2-Bepreisung eingeführt haben, die Verbraucher und Verbraucherinnen deutlich niedrigere Strompreise als in Deutschland zahlten. Notwendig sei es daher, eine Entlastung, zum Beispiel über die Senkung der Stromsteuer, zu schaffen.

Über die politischen Impulse hinaus gab es zahlreiche Sessions und Podiumsdiskussionen zu den unterschiedlichsten Themen. Auch das Thema Akzeptanz und Konflikte in der Energiewende, ein Kernthema des KNE, wurde in einer Themensession erörtert. Hier wurde deutlich, dass es der Planung und Genehmigung von Projekten vor Ort zum Teil Akzeptanzprobleme gibt und es auch zu unterschiedlichen Konflikten kommt. Der Bedarf an Maßnahmen zu Erhöhung der Akzeptanz ist gegeben und eine Unterstützung durchaus erwünscht.

Das KNE vor Ort

Das KNE war mit einem Informationsstand auf dem BDEW-Kongress. In den persönlichen Gesprächen zeigte sich, dass die Angebote und die Arbeit des KNE als notwendig und sinnvoll eingeschätzt werden. Kontakte wurden ausgetauscht und Vereinbarungen darüber getroffen, auch im Anschluss an den Kongress weiter im Gespräch zu bleiben und Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Blick zu behalten. Im Rahmen der angebotenen Diskussions- und Informationsforen konnten Impulse uns Anregungen für die konkrete Arbeit des KNE gewonnen werden.

Informieren sie sich über das Angebot des KNE: