Zweite Sitzung des Fachdialogs „Qualitätssicherung von Fledermausgutachten“ - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Zweite Sitzung des Fachdialogs „Qualitätssicherung von Fledermausgutachten“ - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Berlin, 03.11.2017

Vertiefte Diskussion über Lösungsansätze – 2. Sitzung des Fachdialogs „Qualitätssicherung von Fledermausgutachten“

Am 3. November lud das KNE Vertreterinnen und Vertreter zentraler Akteursgruppen zur zweiten Sitzung des Fachdialogs nach Berlin ein.

Als inhaltliche Schwerpunkte wurden die beiden Lösungsansätze „Kompetenzstellen“ und „naturschutzfachliche Empfehlungen“ vertieft. Kompetenzstellen könnten Kompetenz- und Kapazitätsprobleme in den Behörden bei der Prüfung von Fledermausgutachten reduzieren. Ein Teilnehmer berichtete in einem Impulsvortrag über die Arbeit des Kompetenzzentrums Windenergie der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW). Als Einstieg in die Diskussion um naturschutzfachliche Empfehlungen hielt Hartmut Geiger von der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie, Koordinationsstelle für Fledermausschutz, einen Gastvortrag über die „Arbeitshilfe zur Berücksichtigung des Fledermausschutzes bei der Genehmigung von Windenenergieanlagen (WEA) in Thüringen“.

Der Fachdialog erörtert in insgesamt fünf Sitzungen, an welchen Stellen die Qualität von Fledermausgutachten für Windenergie gegenwärtig nicht verlässlich genug gesichert wird und welche Maßnahmen ergriffen werden könnten. In der laufenden Arbeitsphase des Fachdialogs arbeiten die Teilnehmenden an gemeinsamen Empfehlungen.

In den Fachdialog sind Vertreterinnen und Vertreter des Bundesverbands beruflicher Naturschutz (BBN), des Bundesamts für Naturschutz (BfN), des Bundesverbands WindEnergie (BWE), der Bund-Länder-Initiative Windenergie (BLWE), des Bundesverbands für Fledermauskunde (BVF), des Deutschen Landkreistags (DLT), der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW), des Naturschutzbund Deutschlands (NABU) und der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Naturschutz, Landschaftspflege und Erholung (LANA) eingebunden. Das KNE fungiert bei dem Fachdialog als neutraler Organisator und Moderator.

Gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Für die Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich.

Informieren Sie sich über unsere Fachdialoge.