Vermeidung von Vogelkollisionen an Windenergieanlagen und Horstschutz - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Vermeidung von Vogelkollisionen an Windenergieanlagen und Horstschutz - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Neustreliz, 12. April 2018

Vermeidung von Vogelkollisionen an Windenergieanlagen und Horstschutz

So lautete der Titel der erfolgreichen Veranstaltung, zu der das KNE am 12. April nach Neustrelitz eingeladen hatte. Rund 35 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus allen Akteursgruppen, unter anderem aus Verwaltung, Projektierung, von Planungs- oder Gutachterbüros sowie von Bürgerinitiativen, nahmen die Möglichkeit zum Informations- und Erfahrungsaustausch wahr.

Im Landeszentrum für erneuerbare Energien (Leea) informierten die Kolleginnen und Kollegen des KNE zunächst über Wissens- und Entwicklungsstände in Bezug auf Maßnahmen zur Vermeidung und Verminderung von Vogelkollisionen. Verschiedene Fragen wurden in diesem Zusammenhang erörtert: Welche technischen Systeme kommen für eine situationsangepasste Abschaltung zum Schutz vor Vogelkollisionen in Frage? Was ist über deren Wirksamkeit bekannt? Können diese Systeme eine sorgfältige Standortwahl ersetzen?

Nach der Pause standen die Themen Horstschutz und Horstzerstörung auf dem Programm. Welche Horstschutzregelungen gelten in Mecklenburg-Vorpommern? Welche Bedeutung haben sie für die Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen und was ist über Horstzerstörungen in Mecklenburg-Vorpommern bekannt?

Im Anschluss an die Vorträge der Fachreferentinnen des KNE meldeten sich zahlreiche Teilnehmer mit verschiedenen Diskussionsbeiträgen und Erfahrungsberichten aus ihrer jeweiligen Praxis zu Wort und tauschten sich intensiv aus. Die zukünftige Bedeutung der Nutzung von Technologien zur Kollisionsvermeidung für Windenergieprojekte wurde engagiert diskutiert. Beim Thema Horstschutz wurde unter anderem diskutiert, welche Personen- oder Interessensgruppen sich von der Zerstörung von Greifvogel-Horsten oder dem Töten der Tiere in Planungs- und Genehmigungsverfahren einen Vorteil versprechen könnten und wo am effektivsten Aufklärungsarbeit zu leisten sei. Der abschließende Ausklang bot allen die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch und zur Vernetzung in entspannter Atmosphäre in den schönen Räumen des Landeszentrums für erneuerbare Energien.

Wir danken dem gesamten Team des Leea für die sehr gute Vorbereitung und tolle Unterstützung vor Ort.

Für Nachfragen und Interviews zu den Themen der Veranstaltung stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Informieren Sie sich über unser Vortragsangebot.