UBA-Story "Energiewende vor Ort" - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende UBA-Story "Energiewende vor Ort" - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Berlin, 13. Dezember 2021

KNE-Lesetipp

UBA-Story „Energiewende vor Ort“

Umweltbundesamt (2021) : „Die Energiewende vor Ort“

Sie sehen in Ihrer Gemeinde Konflikte bei Ausbau der Windenergie auf sich zu rollen oder stecken vielleicht schon mittendrin? Sie haben wenig Zeit und wollen gern wissen, welchen Handlungsspielraum es vor Ort eigentlich gibt und wie Konflikten vorgebeugt und mit ihnen umgegangen werden kann? Dann lohnt es sich, einen Blick auf die vom Umweltbundesamt (UBA) neu erstellte, virtuelle UBA-Story „Die Energiewende vor Ort“ zu werfen.

Es erwartet Sie dort ein kommunikativ modern aufbereitetes Informationsangebot zum Umgang mit Energiewende-Konflikten vor Ort. Man muss nicht durch die Internetseite „klicken“, sondern einfach immer weiter runterscrollen – ein sogenanntes  Scrollytelling. Man wischt auf dem Handy – oder scollt mit der Maus – einfach immer weiter und eine leicht verständliche, bebilderte und in einprägsamen Sätzen erzählte Geschichte entfaltet sich: über Konflikte um die Windenergie und darüber, wie sich akzeptable Lösungen für Kommunen finden lassen.

Das Tool ist im Rahmen des UBA-Vorhabens „Operationalisierung des Klimaschutzes im Bereich des Ausbaus der erneuerbaren Energien – Strategien für akzeptable Lösungen vor Ort“ (s. u.) entstanden, in dem beispielshaft für die Windenergie an Land Konfliktfaktoren erfasst und systematisiert wurden. Fachleute und Praktikerinnen und Praktiker wurde einbezogen, ein prozesshaftes Handlungsmodell entwickelt und das Ganze schließlich in ein digitales Scrollytelling-Format umgesetzt. Das Ziel? Entscheidungsträger und Entscheidungsträgerinnen sollen vor Ort in die Lage versetzt werden, auch in Konfliktsituationen handlungsfähig zu bleiben, so das UBA.

Das Scrollen durch die Geschichte ersetzt sicherlich nicht das aufmerksame und gemeinsame Gespräch vor Ort. Es präsentiert auch nicht DIE Lösung für Konflikte um den Ausbau der Windenergie und entwickelt keine fachliche Tiefe in der Sache. Aber das Angebot gibt leicht verständliche Impulse, was beachtet werden sollte, welche Handlungsspielräume es auf kommunaler Ebene gibt und wie Konflikten vorgebeugt oder mit Ihnen konstruktiv umgegangen werden kann.  Hintergrundinfos ergänzen sich mit konkreten Handlungsempfehlungen und Stimmen aus einer Vielzahl an Kommunen bundesweit. Das bietet interessierten Akteuren vor Ort Orientierung und ermutigt, offen mit Konflikten rund um den Ausbau der Windenergie umzugehen und gemeinsam zu guten Lösungen zu kommen.

UBA-Vorhaben „Operationalisierung des Klimaschutzes im Bereich des Ausbaus der erneuerbaren Energien – Strategien für akzeptable Lösungen vor Ort“

„Ziel des Vorhabens war es anhand eines exemplarisch zu untersuchenden Energieträgers ein Modell zu entwickeln, welches kommunale Entscheidungsträger*innen vor Ort in die Lage versetzt, auch in Konfliktsituationen handlungsfähig zu bleiben und damit einen Beitrag leistet, vor Ort zu akzeptablen Lösungen zu finden. Beispielhaft für die Windenergie an Land wurden anhand einer Literaturanalyse Konfliktfaktoren erfasst und systematisiert. Auf dieser Grundlage wurde unter Rückkopplung mit Fachleuten und Praktikerinnen und Praktikern ein prozesshaftes Handlungsmodell entwickelt, welches als digitales Scrollytelling-Format umgesetzt wurde.“ (Quelle: Umweltbundesamt: Abschlussbericht 2021)

Quelle: Umweltbundesamt „Die Energiewende vor Ort“ (2021), Link zur Internetseite (letzter Zugriff: 13.12.2021).