Kassel, 25. und 26. September 2019

Naturschutzrecht im Kontext von Klimawandel und Energiewende

In Kassel tauschten sich Vertreterinnen und Vertreter aus Forschungseinrichtungen, Ministerien und Behörden, Kanzleien, Umweltverbänden und der Energiebranche auf der vierten Bundesfachtagung Naturschutzrecht des Bundesverbandes Beruflicher Naturschutz e. V. (BBN) zum Thema „Naturschutzrecht im Kontext von Klimawandel und Energiewende“ aus. Im Rahmen der Fachtagung in Kassel hat Dr. Silke Marie Christiansen, Rechtsreferentin im KNE, in ihrem Vortrag zu Naturschutzrecht bei Photovoltaik und energetischer Biomassenutzung informiert.

Die Fachtagung setzte sich insbesondere mit dem Naturschutzrecht und den Aspekten der Energiewende sowie den Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel aus Sicht von Wissenschaft und Praxis auseinander. Mit der Fachtagung möchte der BBN ein Forum schaffen, das rechtswissenschaftliche Entwicklungen im Bereich Naturschutz für die Praxis transparenter macht, aber auch aufzeigt, wo die Praxis Probleme sieht.

In den Vorträgen und Diskussionen sowie in den vielen persönlichen Gesprächen wurde deutlich, dass der Naturschutz umfangreich von Projekten der Energiewende betroffen ist und, dass es gleichwohl bei der Entwicklung von Klimaschutzmaßnahmen weit darüber hinausgehender strategischer Überlegungen bedarf. Es wurde begrüßt, dass es eine unabhängige Einrichtung wie das KNE gibt, die den naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien unterstützt und mit verlässlichen Fachinformationen als Ansprechpartner für alle Akteure der Energiewende zur Verfügung steht. Kontakte wurden ausgetauscht und Vereinbarungen darüber getroffen, auch im Anschluss an die Veranstaltung weiter im Gespräch zu bleiben.

  • Das KNE erstellt regelmäßig Dokumente für den Wissenstransfer, unter anderem Steckbriefe, Synopsen und Dossiers. Diese werden auf der KNE Internetseite Auf einen Blick veröffentlicht.