Erstes KNE-Fachforum Mediation und Energiewende - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Erstes KNE-Fachforum Mediation und Energiewende - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Fulda, 24.02.2018

Erstes KNE-Fachforum Mediation und Energiewende

Am 23. und 24. Februar 2018 fand in Fulda das erste KNE-Fachforum Mediation und Energiewende statt. Die für dieses Konfliktfeld fortgebildeten Mediatorinnen und Mediatoren diskutierten über aktuelle Herausforderungen bei Konfliktfällen in der Energiewende vor Ort.

Sie informierten sich darüber hinaus über den Stand der Aktivitäten des KNE und verabredeten Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Geschäftsführer Michael Krieger präsentierte einen Überblick über die aktuellen Arbeitsbereiche des KNE und diskutierte mit den Teilnehmenden über Verfahren der Zusammenarbeit mit dem KNE auf Bundes- und regionaler Ebene. Einen Einblick in die Zusammenarbeit mit Naturschutzverbänden bei der Klärung von Konfliktfällen zu Naturschutz und Energiewende vor Ort gab Dr. Martin Köppel, aus der Abteilung Konfliktberatung und Leiter der KNE-Außenstelle Süd. Dr. Bettina Knothe, Leiterin der Abteilung Konfliktberatung informierte über aktuelle Konfliktfälle und -themen in der Beratung von Kommunen, Vorhabenträger, Verbänden, Energieagenturen und engagierten Bürgerinnen und Bürgern vor Ort.

Die Teilnehmenden des KNE-Fachforums kamen am Ende der Veranstaltung zu dem Ergebnis, dass Konfliktklärung im Spannungsfeld Naturschutz und Energiewende nicht erst mit einer Mediation beginnt. Vielmehr setzen sich alle für eine verstärkte Vernetzung mit allen relevanten Akteuren ein, um möglichst frühzeitig mit Moderation und Kommunikationsgestaltung einer Eskalation von Widerständen und Konflikten vorzubeugen und zu einer konstruktiven Umsetzung der Energiewende beizutragen. Um eine gute und effektive Vernetzung zu realisieren, haben die Mediatorinnen und Mediatoren auf dem KNE-Fachforum Regionalgruppen gegründet. Die Regionalgruppen Nord, Süd, Ost und Mitte-West haben es sich zum Ziel gesetzt, einen kontinuierlichen fachlichen und kollegialen Austausch miteinander aufzubauen und sich als regionale Ansprechpartner für die ansässigen Akteure der Energiewende bekannt zu machen.

„Ich freue mich sehr darüber, Teil dieses professionellen Netzwerks zu sein“ war die konkrete Rückmeldung eines Mediators an das KNE am Ende der Veranstaltung. So und oder ähnlich ging es vielen bei der Verabschiedung am Samstagnachmittag. Die nächsten Termine für das zweite und dritte KNE-Fachforum im November 2018 und März 2019 sind schon in die Kalender eingetragen!

Hier finden Sie weitere Informationen zum Mediatorenpool.