Wissenschaftliche Untersuchungen zur Entwicklung eines Modellkonzept für naturverträgliche und biodiversitätsfördernde Solarparks - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Wissenschaftliche Untersuchungen zur Entwicklung eines Modellkonzept für naturverträgliche und biodiversitätsfördernde Solarparks - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Wissenschaftliche Untersuchungen zur Entwicklung eines Modellkonzept für naturverträgliche und biodiversitätsfördernde Solarparks

Ziele

Ziel des Projektes ist es, einen Leitfaden mit steckbriefartigen Maßnahmenempfehlungen für einen naturverträglichen Solarpark zu entwickeln und einen Modell-Solarpark zu errichten. Die Leitfragen sind: Wie wirkt sich die Errichtung eines Solarparks auf einem vorher intensiv landwirtschaftlich genutzten Standort auf die vorhandenen Biotope und Arten aus? Welche Maßnahmen sind zur naturverträglichen Umsetzung zu empfehlen?

Vorgehen

Um die Auswirkung eines Solarparks zu untersuchen, wurden neben Literaturrecherchen floristische und faunistische (Arthropoden-)Kartierungen in drei Solarparks und jeweiligen Grünland-Referenzflächen vorgenommen. Für den Leitfaden wurde aus den gewonnenen Erkenntnissen Maßnahmenkataloge und Checklisten für alle Projektphasen entwickelt. Zudem wurden die Erkenntnisse bei der Planung eines Modell-Solarparks in der Gemeinde Ernst umgesetzt und erprobt.

Ergebnisse

Ergebnis des Forschungsprojektes ist zum einen ein Leitfaden mit 39 Maßnahmen und vier Checklisten für die Planungs-, Bau- und Betriebsphase sowie für das Monitoring in Solarparks. Zum anderen wurden die Untersuchungsergebnisse zur Flora und Fauna (Arthropoden) in einem gesonderten Bericht veröffentlicht. Es wurde geschlussfolgert, dass extensiv genutzte Solarparks auf ehemaligen Ackerflächen die Biodiversität mit artenreichen Vegetationsbeständen und individuenreichen Arthropodenpopulationen fördern können. Die Ergebnisse sind nicht auf Solarparks auf Grünlandstandorte übertragbar.

Ausblick

Um fundierte Aussagen treffen zu können, werden ein längerer Untersuchungszeitraum und ein größerer Untersuchungsumfang empfohlen.

Projektdaten

Bundesland

Rheinland-Pfalz

Projektlaufzeit

06/2020 - 08/2021

Auftragnehmer

Technische Hochschule Bingen (Hermann-Hoepke-Institut), Landesnetzwerk BürgerEnergieGenossenschaft Rheinland-Pfalz e. V., UrStrom - BürgerEnergieGenossenschaft Mainz eG

Auftraggeber

Klima- und Umweltministerium Rheinland-Pfalz

Projektstand

Projekt abgeschlossen

-----------------------------------

Hinweis zu den Projektinformationen:

Trotz sorgfältiger Kontrolle übernimmt das KNE keine Haftung für die inhaltliche Darstellung der Forschungsprojekte sowie für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.