ProBat Version 7.0 als Online-App - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende ProBat Version 7.0 als Online-App - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Berlin, 21. Dezember 2020

ProBat Version 7.0 als Online-App

Neuerungen bei der Berechnung von Abschaltalgorithmen zum Fledermausschutz an Windenergieanlagen

Im Rahmen der RENEBAT-Forschungsvorhaben wurde unter anderem das Tool „ProBat“ entwickelt, mit dessen Hilfe auf der Grundlage von Daten zur gemessenen Fledermausaktivität in Gondelhöhe von Windenergieanlagen (WEA) sowie entsprechenden Witterungsdaten, wirksame Abschaltzeiten zum Schutz kollisionsgefährdeter Fledermausarten berechnet werden können.

Dieses ursprünglich auf MS Access basierende „Werkzeug“ wird derzeit im Rahmen eines vom BfN geförderten Forschungsvorhabens, das von der Naturstiftung David betreut wird, zu einer internetbasierten App mit Kontrollmöglichkeit von Abschaltauflagen weiterentwickelt. Seit Anfang Dezember ist die neue Version von ProBat in der Version 7.0 verfügbar und ist damit nun von jedem beliebigen Internet-Browser bedienbar.

Neben einem neuen Erscheinungsbild soll die Bedienbarkeit und Plausibilitätsprüfung der Daten durch Grafiken und Hilfefenster (Tool-Tipps) deutlich erleichtert sein. Damit soll die Arbeit von Gutachterinnen und Gutachtern unterstützt werden und auch Fehlern bei der Berechnung von Abschaltzeiten zukünftig noch besser vorgebeugt werden können.

Die Berechnung von Abschaltzeiten

Die Berechnung der Betriebsalgorithmen ändert sich laut den Entwicklern von ProBat hingegen nur in wenigen - aber für die Praxis durchaus relevanten - Punkten, zum Beispiel:

Durch die Integration weiterer Datensätze erfolge die Berechnung der Abschaltzeiten statistisch nun noch besser abgesichert. So würden die Daten für die bereits in ProBat 6 integrierten Regionen eine leicht stärkere Konzentration der Fledermausaktivität auf die Sommermonate zeigen, wodurch vor allem im Frühjahr und Herbst etwas niedrigere cut-in Windgeschwindigkeiten berechnet würden, im Sommer würden die Werte dagegen geringfügig steigen. Das bedeutet, dass bei gleichbleibendem Schutzniveau die Abschaltungen in den vergleichsweise windstarken Monaten zeitlich geringer ausfallen können und dadurch „unter dem Strich“ mehr Windstrom erzeugt werden kann.

Zusätzlich seien die naturräumlichen Regionen „Südwestdeutsche Mittelgebirge“ und „Küste“ mit entsprechenden Datensätzen untersetzt worden. Man wünsche sich jedoch insbesondere zu letzterem Naturraum, aber auch insgesamt noch weitere Datensätze. Diese könnten mit Unterstützung der App anonymisiert an das Entwicklerteam weitergeleitet werden und somit zur weiteren Optimierung des Tools eingesetzt werden.

Online-Webinar zu ProBat 7.0

Über diese und weitere Neuerungen können sich Interessierte in einem Webinar des ProBat-Projekt-Teams am 12.01.2021 informieren. Es richtet sich insbesondere an Anwenderinnen und Anwender, denen die wesentlichen Funktionen und Neuerungen von ProBat 7.0 vermittelt werden sollen. Zudem sollen erste Fragen der Teilnehmenden geklärt werden.

Ausblick

Das KNE begleitet das Forschungsvorhaben, in dem in den kommenden Monaten noch eine Funktion zur Überprüfung von WEA-Abschaltungen, eine separate App zur Unterstützung der Wahl des Beprobungsdesigns sowie ein geeignetes Trägerschaftsmodell für die dauerhafte Weiterentwicklung entwickelt werden soll, weiterhin mit entsprechender Aufmerksamkeit.

Ihr Ansprechpartner im KNE:
Holger Ohlenburg
Referent naturverträgliche Windenergie, stellvertretender Leiter Fachinformation
holger.ohlenburg@naturschutz-energiewende.de
T.: 030 7673738-22.

Windenergieanlagen im Sonnenuntergang - Pixabay