KNE bietet dritte Mediatoren-Fortbildung zu Naturschutz und Energiewende an - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende KNE bietet dritte Mediatoren-Fortbildung zu Naturschutz und Energiewende an - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Berlin, 06.03.2018

KNE bietet dritte Mediatoren-Fortbildung zu Naturschutz und Energiewende an

Das Kompetenzzentrum für Naturschutz und Energiewende (KNE) bietet ab 30. August 2018 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Konfliktmanagement an der Europa-Universität Viadrina und dem Bundesverband Mediation den dritten Fortbildungskurs für Mediatorinnen und Mediatoren zum Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende an.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist mit Veränderungen in Natur, Landschaften und Ökosystemen und manchmal der Umwelt des Menschen verbunden. Das kann dazu führen, dass Projekte vor Ort umstritten sind. Konflikte entstehen, die emotional stark besetzt sein können oder sogar eskalieren. Hier setzt die Konfliktberatung des KNE an.

„Wir verzeichnen im KNE eine zunehmende Nachfrage nach professioneller Moderation oder Mediation im Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende. Die Fälle kommen aus allen Regionen Deutschlands – dabei sind sowohl die bestehenden Konflikte als auch der Eskalationsgrad sehr unterschiedlich“, erläutert Bettina Knothe, Leiterin der Abteilung Konfliktberatung. „Das KNE vermittelt bei Bedarf professionelle Mediatoren und Mediatorinnen zur Konfliktklärung vor Ort. Nicht zuletzt, um den steigenden Bedarf und den regional doch sehr unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, wollen wir den KNE-Mediatorenpool erweitern und bieten eine dritte Mediatoren-Fortbildung zu Naturschutz und Energiewende an. Die Mediatoren und Mediatorinnen werden nach erfolgreichem Abschluss in den bundesweit agierenden Mediatoren-Pool des KNE aufgenommen und stehen zur Vermittlung in Konfliktfällen vor Ort zur Verfügung.“

Bewerben Sie sich jetzt: Start der 3. Mediatoren-Fortbildung am 30. August 2018.

Interessierten Mediatorinnen und Mediatoren bietet das KNE vom 30. August 2018 bis zum 19. Januar 2019 in vier Modulen die Möglichkeit, sich fachspezifisch fortzubilden. Ziel der fachspezifischen Fortbildung ist es, die Mediations- und Moderationskompetenz von Mediatorinnen und Mediatoren im Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende zu stärken. Die Fortbildung wird nach den Ausbildungs-Standards des Bundesverbands Mediation durchgeführt und durch das KNE mit 75 Prozent gefördert.

  • Bewerbungen sind bis zum 16. April 2018 möglich.

Weitere Informationen zur Bewerbung, zu den inhaltlichen Schwerpunkten, zu den Terminen der Präsenzseminare und zu den Dozentinnen und Dozenten finden Sie hier auf unserer Internetseite.

KNE-Fortbildung Mediation

Quelle: Pixaby