Das KNE lud zum länderübergreifenden Austausch ein - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Das KNE lud zum länderübergreifenden Austausch ein - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Mannheim, 1. Oktober 2019

Das KNE lud zum länderübergreifenden Austausch ein

Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland sammeln gegenwärtig Erfahrungen mit dem Zubau von Photovoltaikanlagen in der Freifläche unter den Bedingungen der Öffnungsklausel für benachteiligte landwirtschaftliche Gebiete. Im Rahmen des „länderübergreifenden Austauschs zum naturverträglichen Ausbau der Photovoltaik in der Freifläche“ bot das KNE den Akteuren (Vertreter der zuständigen Ministerien, Kommunen, Naturschutzverbände, Projektierer und weitere mit dem Ausbau der Photovoltaik in der Freifläche befassten Akteure) ein Forum, in dem bereits gesammelte Erfahrungen miteinander geteilt werden konnten und Hemmnisse für den weiteren Ausbau sowie die damit verbundenen Naturschutzbelange diskutiert wurden.

Dr. Mathis Danelzik, Leiter der Dialoggestaltung im KNE, Dr. Elke Bruns und Markus Hemker von den Fachinformationen führten durch die Veranstaltung. Die Ergebnisse des Austausches werden als Dokumentation der Veranstaltung auf der Internetseite des KNE zur Verfügung gestellt und die Diskussionsergebnisse fließen auch in geplante Synopsen des KNE zum Thema ein. Darüber hinaus wurde vereinbart, den Austausch in Zukunft zu verstetigen und eine nächste Veranstaltung zum Eingriffsausgleich auf der Fläche der Solaranlage durchzuführen.

Das KNE wird dazu weiter informieren.

Foto: PublicDomainPictures auf Pixabay.