Start der zweiten Mediatoren-Fortbildung zu Naturschutz und Energiewende - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende Start der zweiten Mediatoren-Fortbildung zu Naturschutz und Energiewende - Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende

Berlin, 05.04.2017

Start der zweiten Mediatoren-Fortbildung zu Naturschutz und Energiewende

Das Kompetenzzentrum für Naturschutz und Energiewende bietet ab 14. September 2017 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Konfliktmanagement an der Europa-Universität Viadrina und dem Bundesverband Mediation einen zweiten Fortbildungskurs für Mediatorinnen und Mediatoren zum Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende an.

Die Vereinbarkeit von Anforderungen des Natur-, Arten- und Landschaftsschutzes mit Vorhaben zum Ausbau erneuerbarer Energien stellt alle beteiligten Akteure vor große Herausforderungen. Entsprechend hoch ist der Bedarf an professioneller Konfliktvermittlung auf lokaler und regionaler Ebene.

Aufgrund der stark nachgefragten und sehr erfolgreichen ersten Fortbildung, startet das Kompetenzzentrum für Naturschutz und Energiewende (KNE) im September 2017 mit der zweiten spezialisierenden Fortbildung in Mediation für das Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende.

Interessierten Mediatorinnen und Mediatoren bietet das KNE vom 5. April bis zum 15. Mai die Möglichkeit, sich für die fachspezifische Fortbildung zu bewerben. Die Veranstaltung wird an verschiedenen Standorten durchgeführt.

Ziel der Fortbildung ist es, die Mediations- und Moderationskompetenz von Mediatorinnen und Mediatoren im Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende zu stärken sowie fallspezifische Themenkonstellationen verstehen und strukturieren zu können. Die Mediatoren und Mediatorinnen werden nachfolgend in den bundesweit agierenden Mediatoren-Pool des KNE aufgenommen und stehen zur Vermittlung in Konfliktfällen vor Ort zur Verfügung.

Schwerpunkte der Fortbildung liegen in den Themenfeldern politische, rechtliche und technische Rahmenbedingungen des Konfliktfeldes, Arbeit mit Interessenvertretern und größeren Gruppen, Auftrags- und Verfahrensgestaltung im Bereich der öffentlichen Planung sowie Rolle und Ansatz-punkte von Mediation in Planungsverfahren. Die Fortbildung wird nach den Ausbildungs-Standards des Bundesverbands Mediation durchgeführt.

Die Fortbildung wird durch das KNE mit 75 Prozent gefördert. Ausführliche Informationen zur Bewerbung und zu den Fortbildungsinhalten, Terminen der Präsenzseminare sowie zu den Dozentinnen und Dozenten finden Sie auf:

Beratung

Kontakt:
Anke Ortmann
presse@naturschutz-energiewende.de

Tel.: +49 (0) 30 – 76 7373 8 12

Bundesverband Mediation
IKM