Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende KNE gGmbH

Veranstalter

Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende KNE gGmbH
Kategorie
QR Code

Datum

10.09.2024

Uhrzeit

9:30 - 15:30

Preis

kostenfrei

Digitale KNE-Konferenz: Energiewende 2024 – Wo steht der Naturschutz?

Die Beschleunigungsgesetzgebung verändert seit zwei Jahren die rechtliche und fachliche Ausgestaltung des Naturschutzes in der Energiewende in hohem Tempo. Dabei ändern sich nicht nur die virulenten Fragestellungen, sondern auch der Stellenwert einzelner Themen und ihre Zusammenhänge untereinander in viel größerem Maße als zuvor.

Das KNE lädt ein, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern vom behördlichen und verbandlichen Naturschutz, aus der Wissenschaft, von Unternehmen und Kommunen und mit Gutachtern die sich verändernde Themenlandschaft einzuordnen.

Wie sind die Entwicklungen des letzten Jahres aus Sicht der Akteure zu bewerten? Was sind für sie aktuell die wichtigsten Stellschrauben in Bezug auf den Naturschutz beim Ausbau der erneuerbaren Energien? Welche ihrer dringenden Anliegen sind noch nicht berücksichtigt?


Das sind die Themen der Podien:

Schwerpunkt Naturschutz & Windenergie

• Wir diskutieren die Windenergie, bei der sich die Auswirkungen verschiedener Rechtssetzungsprozesse überlagern und dabei andere offene Fragen in ihrer Bedeutung verändern und neue aufwerfen. Wie z. B. die Berücksichtigung des Artenschutzes auf der Planungsebene oder die Rolle von Schutzmaßnahmen unter den Bedingungen von Zumutbarkeitsgrenzen.

Unsere Gäste: Kathrin Ammermann (BfN), Rebekka Blessenohl (NABU), Peter Horntrich (BWE) und N.N.

Schwerpunkt Naturschutz & Solarenergie

• Wir blicken zurück auf ein Jahr für die Solarenergie, welches keine „Biodiversitäts-PV“, aber naturschutzfachliche Mindestkriterien für Solarparks im EEG brachte. Wir diskutieren, wie die notwendigen Synergien zwischen Energieproduktion und Naturschutz verwirklicht werden können – und welche Anreize und Rahmenbedingungen dafür gegeben sein müssen.

Unsere Gäste: Sandra Dullau (Hochschule Anhalt), Jonas Klamka (NRW.Energy4Climate), Birthe März (DNR), Bernhard Strohmayer (BNE)

Schwerpunkt Daten & Methoden

• Auf Grundlage verbesserter Datenlagen wurde ein Raumnutzungs-Kollisionsrisikomodell entwickelt. Damit lässt sich das Risiko für Brutvögel ermitteln, mit Windenergieanlagen zu kollidieren. Wir diskutieren das Entwicklungspotenzial der Methode und mögliche Anwendungsfälle.
• Wir betrachten außerdem aktuelle Daten- und Methodenfragen. Im Zuge der Beschleunigungsgesetzgebung wird nach Wegen gesucht, aufwändige Ermittlungen vor Ort für die Berücksichtigung des Artenschutzes zu verringern. Wir diskutieren, ob dies gelingen kann, ohne das Artenschutzniveau zu beeinträchtigen.

Unsere Gäste: Dr. Johannes Baumgart (SMEKUL), Timur Hauck (BWE), Dr. Moritz Mercker (Bionum GmbH) und N.N.


Weitere Informationen und die Anmeldung folgen.